283) Handwerker-Episode die… X-te

am

Unsere Klima-Anlage funktioniert nun tatsächlich. Endlich. Der Weg zum Ziel, typisch südafrikanisch, mit einigen Umwegen.

Ich dachte schon letzte Woche: „Das letzte Kapitel der Aircondition-Handwerker-Episode ist noch nicht geschrieben.“ Recht hatte ich. Montagmorgen machen wir uns daran, einen neuen Spezialisten zu suchen. Für solche Anliegen gibt’s eine Whatsapp-Gruppe also fragen wir dort nach einem geeigneten Aircondition-Fachmann. Die erste Antwort kommt prompt und ist zum Glück nicht der welcher uns nun versetzt und weiterhin ignoriert. Wir bedanken uns und bringen doch zu Wort, dass wir mit der Firma XY nicht zufrieden sind. Dass die den Job nicht erledigen und uns nun einfach blocken. Leute oder Firmen anschwärzen ist sonst wirklich nicht unser Ding, aber genau dafür ist die Whatsapp-Gruppe da, andere vor Fehlern zu bewahren und eben, gute Fachkräfte zu empfehlen und Tipps weiter zu geben.

Die neue Firma wird kontaktiert, Dienstagmorgen werden sie vorbei kommen. So ist das abgemacht und wir sind froh wird das leidige Klima-Anlage-Problem bald beseitigt sein. Falls es dann so kommt wie gewünscht… Es kommt natürlich anders.

Montagabend, wir sind in Gedanken und körperlich schon im Feierabend. Plötzlich bellen die Hunde, ich schaue nach und tatsächlich Fynn und Ziva geben an, weil Personen auf unserem Parkplatz stehen. „Ha, kommen die sogar noch früher als vereinbart“, fragen wir uns? „Moment, die zwei kenne ich doch.“ Das sind doch die, die bereits die Klimaanlange gezügelt haben und bereits für die erste Reparatur hier waren. Unglaublich, ohne Reaktion des Chefs, trotz ignorieren und blockieren, schickt der uns ungefragt, unangekündigt seine Arbeiter vorbei? Ist er vielleicht auch in der Whatsapp-Gruppe? Wurde er von jemandem informiert? Gibt’s nun plötzlich doch noch eine Handwerker-Ehre? Die zwei machen sich auf jeden Fall direkt an die Arbeit, finden die Lösung bzw. das Leck und den Grund dafür ziemlich schnell. Er hält mir triumphierend irgend ein leicht ovales Verbindungs-Stück unter die Nase. „Das ist der Grund, das muss rund sein, deshalb das Leck. Ich hab es sofort gefunden“. Erklärt er mir voller Stolz. „Nun gut, du hast es auch montiert“, meine leicht schnippisch-genervte Antwort. Aber es ist, wie es ist. Es kommt schon alles gut am Ende in Südafrika. Blöd nur, wir müssen nun der neuen für Dienstag bestellten Firma den Sachverhalt erklären. Dieser nimmt es mit südafrikanischer Gelassenheit und Humor. Ein leichtes Schmunzeln ist durchs Telefon zu hören. Unser nächster Auftrag ist ihm sicher, eine Empfehlung an unseren Markt-Nachbarn ebenso.

Sonst verlief die Woche, wie die Wochen im Moment immer verlaufen. Die Sommerhitze beschäftigt uns, selbst die Oliven-Bäume lechzen nun nach Wasser. Die Ernte kommt wöchentlich näher und wir somit voll engagiert. Doch auch ruhigere Tage werden kommen. Spätestens wenn die letzte Olive vom Baum ist. Doch, wir haben da ja schon neue Ideen…

Man liest sich!

Folgt uns auf Instagram: instagram.com/olijvenhof

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s