246) Es ist Winter

am

Der Winter ist diese Woche angekommen, der Lockdown ist geblieben. Wie unser Leben damit aussieht – hier im neuen Blog.

Es ist Winter. Und wie. Die Kalt-Front kommt Mitte der Woche und bringt Regen. Zwei Tage mehr oder weniger regnet es durch. Und wie immer kommt so in unserem zu Hause Hütten-Feeling auf. Der Ofen wird bereits morgens eingeheizt und ausser lesen, puzzeln, rätseln und Büro-Arbeiten erledigen bringt der Tag nicht viel Abwechslung. Nicht mal Hunde lässt man raus bei diesem Wetter sagt der Volksmund. Fynn und Ziva nehmen das wie immer wörtlich und unsere zwei Ridgebacks gehen nur mit grossen Motivationsleistungen unsererseits ins Freie für ihr Geschäft. Beide sind sicher, so was kann auch mal einen Tag lang warten. Regen füllt unser Damm in eine Höhe, die wir vorher nur von Bildern kannten. Und unglaublich wie schnell die Natur dies alles aufnimmt. Man kann fast zu sehen wie es grün wird. Doch nicht nur das Grün überrascht uns. Der Donnerstagmorgen überrascht uns mit Weiss. Die Berge um uns herum sind weiss gezuckert. Hütten-Feeling fast wie in der Schweiz. Die Südafrikaner sind ab diesen Bildern schon fast aus dem Häuschen. Schnee auf den Bergspitzen ist halt immer auch ein gutes Zeichen für Niederschlag und Wasser immer noch ein kostbares Gut. Das schöne aber am südafrikanischen Winter – ist der Regen vorbei schaut die Sonne hervor und die bringt Wärme zurück. Zwanzig Grad sind so schnell wieder erreicht und alles lässt sich aufwärmen. Unsere Körper, das Haus und Fynn und Ziva’s Bauch – den halten sie ab den ersten Strahlen im Garten an die Sonne.

Zum Wochenende hin bevölkern doch nochmals Gäste unsere Farm. Wir haben die Bitten eines Touristen-Guides erhört und die Bäume noch nicht komplett geleert. Er war letzte Woche schon hier mit seiner Tochter und ist nun mit einer ganzen Schar aus Kapstadt angereist. Alles Guides und alle zur Zeit arbeitslos da das Reisen verboten und die Grenzen immer noch geschlossen sind. Touristen-Guides dürfen aber seit Level 3 hochoffiziell wieder arbeiten. Welche weitere Ironie im Lockdown Durcheinander hier in Südafrika. Dies hat die Regierung übrigens mittlerweile erkannt und nach zwei Wochen Level drei angekündigt am Donnerstag klarere Regulationen bekannt zu geben. Um dann am Donnerstag verlauten zu lassen „wir brauchen mehr Zeit und kommunizieren Anfang nächster Woche“. Bis dahin bleibt das Chaos bestehen und verschiedene Lobbyisten schleppen die Regierung vor Gericht. Die Frisöre sind dort schon gescheitert. Die Golf-Spieler nicht, die haben es hinbekommen, dass man nun wieder golfen darf. Wenn man mit 50 Personen in die Kirche kann, gemeinsam Bike-Touren unternehmen darf, dann sollte ja auch Golf-Spielen ins Konzept passen. Warum Haareschneiden immer noch zu gefährlich ist, bleibt ein Rätsel. Meine Frisur je länger je mehr auch.

Kein Rätsel mehr ist, wie es um unsere Oliven-Öle steht. Was unsere Nase schon vermutete, das Labor bereits belegte, haben nun auch acht Tasting-Experten des Verbandes bestätigt. Unser Oliven-Öl genügt den höchsten Ansprüchen, schmeckt nach frischem Gras, Artischocke, Walnuss, Grapefruit, Pinienkernen, Bitter Mandeln und Oliven. So wie es sein soll. Die Freude ist gross und die Vorfreude steigt. Wir sehnen die Normalität zurück und freuen uns darauf unseren Kunden endlich wieder im normalen Rahmen die Produkte-Neuheiten zu präsentieren.

Man liest sich!

Folgt uns auf Instagram: instagram.com/olijvenhof

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s