227) Manchmal ist es nicht so einfach wie gedacht.

am

Pläne wirklich im gewünschten Zeitraum umzusetzen, Offerten zu erhalten die uns weiterbringen oder neue Produkte kreieren – manchmal ist es nicht so einfach, wie gedacht.

Gross angekündigt letzte Woche, hat sich leider der Einzug der sieben neuen Olijvenhof-Bewohner verzögert. Morgen Montag soll es nun soweit sein. Es geht halt alles langsamer als geplant in Südafrika. Auch wir haben uns wohl schon ein wenig (zu) fest daran gewöhnt. Auf jeden Fall ist nun fast alles bereit. Der letzte Zaun soll sich am Montag schliessen und dann geht’s los. Alles andere ist bereit. Auch typisch für Südafrika in den letzten Monaten sind nun leider auch die Stromausfälle zurück im Alltag. Zeit sich also intensiver um die Solar-Investition zu kümmern. Wenn das bloss so einfach wäre.

Offerten-Steller Nummer eins grübelt wohl immer noch an der richtigen Lösung. Seit mehr als einer Woche haben wir nach einem ersten Feedback nichts mehr von ihm gehört. Anbieter Nummer zwei besucht uns nochmals und wir gehen noch tiefer ins Detail. Nachdem er mir bereits per Whatsapp (?!) seine knappe Offerte durch geschickt hat: „250’000 für alles, ohne Batterien im Haus. Bereit Ende Februar.“ Wir besprechen vor Ort auf der Farm einige Anpassungen und Änderungen. Wenige Tage später folgt die Offerte per Email: „250’000 inkl. Lieferung, Montage und komplette Verkabelung, fertig bis Ende Februar“. Das wars, mehr enthielt die Offerte nicht. Wir haken nach und bitten um mehr Details. Zurück kommt, nicht ausführlicher als vorhin: „Option 1, Option 2, Option 3 – zusammen 250’000, fertig installiert bis Ende Februar“. Wir brauchen alle Optionen, das weiss er und die Offerte gibt also immer noch nichts her. „Wir benötigen Details“, schreiben wir zurück. „Wie viele Panels, was wird wo installiert, wie viel Strom bekommen wir so tagsüber etc.“ Seinen Zeilen nach ist er nun genervt: „Ich verzichte auf den Auftrag und möchte keine Offerte mehr erstellen. Ihr versteht sicherlich, dass ich nicht meine Pläne offenlege und ihr dann zu einem Konkurrenten geht.“ Moment mal. „Dann setz doch eine Klausel in die Offerte und alles ist gut. Würdest Du ein Auto kaufen mit der Angabe: ist ein Toyota, fährt, alles gut für 250’00?“, schreiben wir jetzt auch leicht genervt zurück. „Eine Offerte sichert doch immer beide Parteien ab“, versuchen wir die Wogen zu glätten und siehe da. Am Freitagabend bekomme ich per Whatsapp (?!) ein Foto seines Computers mit einer Excel-Tabelle, „weitere Infos folgen“, schreibt er knapp dazu. Er ist also wohl wieder mit an Bord. Bleiben wir gespannt. Es bleibt das Gefühl, dass er uns vor allem das anbietet was in seinen Augen Sinn macht und nicht das, was wir unbedingt wollen. Vielleicht finden wir noch den gemeinsamen Nenner und sonst ist da ja noch Kandidat Nr. 1. Falls er sich dann mal wieder meldet. Nachdenklich stimmt uns noch eine Aussage von Kandidat Nr. 2: „Die Presse könnte nicht richtig funktionieren, die Zentrifuge zu langsam drehen, wenn eine Wolke vorbei zieht“. Die „Stark-Strom“ Belieferung des Kellers ist nämlich ein Knackpunkt in seinem Solar-Konzept. Vielleicht will er sie uns einfach ausreden. Können Geräte wirklich nur halbpatzig funktionieren wenn der Strom schwankt? Entweder hat das Gerät Strom oder nicht? Ein Fernseher sendet ja auch nicht plötzlich nur noch schwarz/weiss, weil der Strom ausgeht? Fragen, die sich hoffentlich bald klären. Auch eine Aussage von ihm: „am besten funktioniert die Anlage bei leichter Bewölkung und Temperaturen um 25 Grad“ – bei uns ist es oftmals heisser und die Anlage kämpft gegen die Hitze“. Passt alles irgendwie nicht so richtig zusammen. Wir finden bestimmt eine Lösung, irgendwann. Lösungen finden und neue Produkte für unsere Oliven entwickeln ist natürlich auch immer ein grosses Thema.

So tüfteln wir gerade an einem Olivensalz herum. Fragen uns, ob die Oliven-Steine in kalten Wintermonaten ähnliche Wunder vollbringen können wie die Chriesi-Steine früher in Schweizer Haushalten. Das Produkt wäre in der kühleren Jahreszeit wo alle Südafrikaner frieren und ihr Wohnzimmer mit Ofen und Kamin beheizen, bestimmt ein willkommenes Produkt. Es läuft immer was auf dem Olijvenhof.

Man liest sich!

Folgt uns auf Instagram: instagram.com/olijvenhof

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s