145) Totsiens Suid-Afrika – hoi Schwiiz

am

Auf Wiedersehen Südafrika – heisst es für uns morgen. Der erste gemeinsame Heimaturlaub nach fast drei Jahren steht kurz bevor. Was das alles für uns bedeutet – im neuen Blog.

Morgen geht’s los. Unsere erste gemeinsame Reise in die Heimat beginnt. Die Annehmlichkeiten welche Touristen mit Direkt-Flügen jeweils geniessen, fehlen uns ausserhalb der Touristen-Saison. Via Dubai fliegen wir in die Heimat. Ein „Haustür zu Haustür-Trip“ von ziemlich genau 24 Stunden steht uns bevor. Direkt würde es in gut 12 Stunden klappen. So wie unsere Abwesenheit hier in Südafrika für drei Wochen minutiös geplant ist, ist es auch unser Heimaturlaub. Schliesslich gibt es viele Familienmitglieder und Freunde zu treffen und generell Vermisstes nach zu holen. So sind Besuche bei Menschen, wie auch in Lieblings-Restaurants und Orten geplant und unser Programm in den kommenden drei Wochen schon ziemlich exakt verplant. Wir freuen uns darauf. Verreisen bei zwei Hunden die zu Hause bleiben und einem grossen Haus und Grundstück kann man eigentlich nur mit einem guten Gefühl, wenn die AFRICA-LODGE und vor allem Fynn und Ziva in guten Händen sind. So haben wir diese Woche zum zweiten Mal unsere House- und Pet-Sitters zu Besuch gehabt und sie mit allem vertraut gemacht.

Ein spezielles Gefühl bleibt es. Nun werden drei Wochen, mehr oder weniger fremde Leute, in unseren Räumen wohnen, als wäre es ihr zu Hause. Aber so muss es sein. Der Sicherheit und Fynn und Ziva zu liebe. In Südafrika ist House-Sitting ein richtiger Geschäftszweig (Link Blog 137) und uns gibt es eben ein gutes Gefühl. Es ist punkto Sicherheit wirklich wichtig und natürlich für unsere beiden Hunde noch viel mehr. Lieferanten sind darüber informiert, der Nachbar auch und vor allem auch unsere Sicherheitsfirma, nicht dass die im Falle eines Notfalls plötzlich jemand fremden auf dem Grundstück antreffen. Und dabei merken wir, es ist wirklich gang und gäbe sein Haus nicht alleine zu lassen. So gibt es also viel zu tun, wenn jemand eine Reise tut.

Wir fliegen vom südafrikanischen Winter in den Schweizer Sommer. Nicht nur das Klima wird gegensätzlich sein, vieles ist natürlich anders. Ich bin sehr gespannt, welche Unterschiede, welche Gemeinsamkeiten wir im Südafrika-Schweiz Vergleich entdecken werden. Wie nehmen wir unsere Heimat, unser altes Leben wahr? Es wird interessant. Eines ist sicher. Über Regen ärgern werde ich mich auch in der Schweiz nicht mehr. Hier unten erfreut er uns mittlerweile sehr. Und er fiel auch in guten Mengen, die Zuversicht steigt zusammen mit den Damm-Pegeln.

Nach 145 Blogs und fast drei Jahren in Südafrika haben wir unseren Schritt noch keine Minute bereut. Das wird sich mit unseren Schweiz-Ferien wohl auch nicht ändern.

Und: nach 145 Sonntagen macht der Blog nun drei Wochen Pause. Wie es sich in der Schweiz lebt, wisst ihr ja alle nur zu Gut.

Am Sonntag, 8. Juli geht’s weiter.

Man liest sich!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s